Waldbrand in Oberkärnten

Rund zehn Hektar betroffen

(28.03.2022) Nachdem am Sonntagabend ein Waldbrand am Burgstallberg bei Mühldorf (Bezirk Spittal an der Drau) ausgebrochen war, hat es am Montag zu Mittag noch immer kein "Brand aus" gegeben. Seit 7.00 Uhr standen wieder mehrere Feuerwehren im Einsatz um Glutnester abzulöschen. Unterstützung bekamen sie von Bundesheer-Pionieren und insgesamt vier Hubschraubern, teilte das Bezirksfeuerwehrkommando Spittal mit.

Der Brand war am Sonntag gegen 17.00 Uhr etwa 200 Meter oberhalb der ÖBB-Tauernbahnstrecke ausgebrochen. Das Feuer wurde durch den Wind angefacht, die Feuerwehr berichtete von hohen Stichflammen und einer betroffenen Fläche im Ausmaß von rund zehn Hektar. Bei Einbruch der Dunkelheit war das Feuer unter Kontrolle, zu diesem Zeitpunkt standen 21 Feuerwehren mit rund 250 Feuerwehrleuten am Burgstallberg im Einsatz.

Die Brandursache war vorerst unklar. Vor genau zwei Wochen hatte es bereits einen Waldbrand am Burgstallberg gegeben: Damals waren Äste vermeintlich kontrolliert abgebrannt worden, als ein brennender Wurzelstock ins Tal rollte und das Feuer entfachte. Auch bei diesem Brand standen die Feuerwehren zwei Tage lang im Einsatz.

(apa/makl)

Kourtneys knappes Brautkleid

Riskanter Look auf Hochzeit

Gassi mit Goldfisch

Innovation oder unnötig?

Nach tödlichem Autopilotunfall

Tesla-Fahrer angeklagt

+++Amoklauf in Volksschule+++

21 Menschen tot

„Sex-Paar“ verletzt Nachbarn

Nach Beschwerde durchgedreht

Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

Frösche im Pool zu laut

Chlor-Anschlag verübt

NOE: Tempo 100 gefordert

Fürs Klima und die Sicherheit