Wanderer von Schaf verletzt

Bergrettung musste ausrücken

(30.07.2019) Im Tiroler Zillertal ist ein Wanderer von einem Schaf attackiert worden.
Der 38-Jährige ist gerade mit zwei Bekannten unterwegs, als die Gruppe auf eine Schafherde trifft. Als der Mann einem Lamm zu nahe kommt, wird er von dem Muttertier mehrmals gerammt. Er will flüchten, stolpert dabei und bleibt verletzt liegen. Die Bergrettung musste ausrücken, der Mann wurde anschließend ins Krankenhaus Schwaz gebracht.

"Er hat mehrfache Prellungen und eine Kopfverletzung erlitten. Er hatte Glück, denn es hätte auch weitaus schwerwiegender ausgehen können", so Gregor Franke von der Bergrettung.

"Man sollte zu Almtieren immer Abstand halten, es ist einfach kein Streichelzoo. Die Mutterinstinkte kommen einfach hoch. Ein Schaf ist kein süßes, kleines Tier, sondern wiegt schon einmal 100 Kilo. Dann ist man einer Masse ausgesetzt und das hat man bei dem Patienten auch gesehen", so Franke weiter.

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden

Achterbahn: Kreischverbot

in Japan

14-Jährige kaufen Auto

um 320 Euro

Erste afroamerikanische Batwoman

Zum ersten Mal in US-Serie

Tankstellenraub in Wien

Kennst du diese Männer?

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich