Ware defekt: Lieferant beschossen

(23.03.2017) Im steirischen Bezirk Leibnitz ist der Streit um eine fehlerhafte Lieferung völlig eskaliert. Ein 45-jähriger Unternehmer soll sich beim Fahrer über die angeblich defekte Ware beschwert haben, der dürfte sich aber geweigert haben, diese auszutauschen. Der Unternehmer rastet daraufhin aus, holt aus seinem Büro ein Gewehr und drückt ab. Zum Glück geht der Schuss nur Richtung Boden. Danach schießt er noch ein weiteres Mal in die Luft und zersticht in seinem Wutrausch auch noch die Reifen des Lieferanten-Autos. Die Polizei nimmt ihn fest.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Bei der Einvernahme hat er angegeben, dass er zuvor zwei Bier getrunken hätte. Warum er aber dermaßen ausgerastet ist, bleibt unklar. In seiner Wohnung sind vier weitere Langwaffen sichergestellt worden.“

OÖ: Jäger verurteilt

wegen Tierquälerei

"Lass dich impfen!"

ermutigt Mückstein Thiem

Nach Corona: Erhöhte Anfälligkeit

Andere Erkrankungen häufiger

59-jähriger gesteht Tötungsversuch

an seiner Lebensgefährtin

Wien: Wohnungspreise steigen

Teils starke Erhöhungen

Geimpfte: Fast-Lane-Sticker!

auf der WU

Vegane Ernährung für Hunde?

hohe Strafe in Großbrittannien

Verpackungsmüll Entsorgungspflicht

auch für Online Händler