Warnhinweise auf Speisekarten

(25.11.2013) Werden Speisekarten zu Arznei-Beipackzettel? Die EU sorgt wieder mal für Stirnrunzeln. Ab Herbst 2014 sollen Speisekarten in Restaurants mit Warnhinweisen versehen werden. So müssen bei allen Gerichten die enthaltenen Inhaltsstoffe angeführt sein. Der EU geht es vor allem um die 14 Stoffe der Allergen-Kennzeichnungsrichtlinie. Zum Beispiel glutenhaltiges Getreide, Lupine, Milch und Eier. Bei den Wirten herrscht Kopfschütteln. Wiens Gastronomie-Obmann Willy Turecek:

„Ich weiß nicht, was sich diese Hirne in Brüssel denken. Es ist kompliziert und verwirrend. Weder Wirt, noch Gast werden damit Freude haben. Ein Allergiker weiß doch ohnehin, auf was er allergisch ist. Und notfalls fragt man einfach danach. Aber diese Beschriftung ist doch völliger Schwachsinn.“

volle Kindergärten

trotz lockdown!

"Brauchst du Hilfe?"

Bub vor Prügel-Eltern gerettet

Kaffee im Flugzeug?

Stewardess warnt vor Heißgetränken

Unglaublich, aber wahr!

Berlins verrückteste Babynamen

No Angels vor Comeback

Heißes Gerücht

Medien: Alaba zu Real

Vater dementiert

Details nach Mord in OÖ

Tiefer Hass auf Ehefrau

FFP2-Masken: Mehrmals tragen?

Tragedauer entscheidend