Warnung vor Corona-Impfung

für Menschen mit starker Allergie

(10.12.2020) Die britische Arzneimittelbehörde konkretisiert die Impfwarnung vor dem Corona-Impfstoff! Gestern hat die Schlagzeile, dass Großbritannien vor einer allergischen Reaktion bei der Impfung warnt, für viel Wirbel gesorgt. Kurz nach Beginn der Impfkampagne in Großbritannien hat die britische Arzneimittelaufsicht MHRA dazu geraten, vorerst niemandem mit einer "signifikanten" Allergiegeschichte den Biontech-Pfizer-Impfstoff zu spritzen. Zwei Mitarbeiter des staatlichen Gesundheitsdienstes NHS mit einer entsprechenden Vorgeschichte haben nach ihrer Impfung allergische Reaktionen gezeigt und behandelt werden müssen.

Die beiden Betroffenen sind so anfällig für Allergien, dass sie stets ein Notfallset mit Adrenalin bei sich tragen. Aufgrund dieser Fälle hat es gestern laut der Behörde MHRA geheißen, "niemanden zu impfen, der in der Vergangenheit signifikante allergische Reaktionen auf Impfstoffe, Arzneimittel oder Lebensmittel" hatte. Bei der Warnung soll es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme handeln.

Jetzt hat die MHRA ihre Warnung vor dem Pfizer-Biontech-Impfstoff für Menschen mit einer erheblichen allergischen Vorgeschichte noch einmal konkretisiert: „Personen mit einer Vorgeschichte eines anaphylaktischen Schocks bei Impfungen, Arznei- oder Lebensmitteln sollten den Pfizer-Biontech-Impfstoff nicht erhalten. Die zweite Dosis sollte niemandem verabreicht werden, bei dem nach Verabreichung der ersten Dosis dieses Impfstoffs eine Anaphylaxie aufgetreten ist“, so June Raine, Geschäftsführerin der MHRA, in der Nacht auf heute.

(mt/apa)

Bond Film wieder verschoben

Wegen Corona-Pandemie

Bei Einbruch selbst eingesperrt

Richtig blöd gelaufen

Lehrer versprechen faire Noten

Zeugnis für Distance Learning

Lehrer wegen MNS suspendiert

haben Masken verweigert

Bei CoV-Test sexuell belästigt?

Schwere Vorwürfe in Graz

EU Strafe gegen Spieleentwickler

Valve und Koch Media betroffen

Angelobungs-Memes

Hier die besten!

Erstmalig in Deutschland!

Tod nach zweiter Corona-Infektion