Warnung vor "depressiver Vagina"

(13.11.2017) Gibt es tatsächlich eine “depressive Vagina“? Forscher aus London beschreiben jetzt dieses äußerst unangenehme Phänomen, das durch mangelnden Sex entstehen kann. Ohne Geschlechtsverkehr sinkt nämlich der Östrogenspiegel. Das kann zu Beschwerden im weiblichen Intimbereich führen – z.B. zu Jucken, Brennen oder auch leichten Schmerzen. Durch regelmäßigen Sex würde der Östrogenspiegel dann wieder ansteigen, die Symptome verschwinden.

Gibt es das wirklich? Wir haben einen heimischen Experten gefragt…

Warnung vor depressiver Vagina 2

Zwar sei der Ausdruck “depressive Vagina“ völlig daneben, inhaltlich haben die Forscher aus London aber nicht Unrecht, sagt Gynäkologe Leonhard Loimer:
“Theoretisch ist das schon möglich. Tatsächlich können durch das Sinken des Östrogenspiegels solche Beschwerden auftreten. Und wir wissen natürlich auch, dass Sex den Östrogenspiegel beeinflusst. Also der Zusammenhang ist sicher da.“

Bananenkauf wird zur Gefahr

Frau hat Mega-Schock

Puma gestohlen

Pole stellt sich Polizei

Onlinebusreisen für Japaner

Reiselust soll bleiben

Gastro: Weiterhin fettes Minus

Kaum Gäste in der City

Saturn & Jupiter zu sehen

So hell nur alle 20 Jahre

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni