Warnung vor "depressiver Vagina"

(13.11.2017) Gibt es tatsächlich eine “depressive Vagina“? Forscher aus London beschreiben jetzt dieses äußerst unangenehme Phänomen, das durch mangelnden Sex entstehen kann. Ohne Geschlechtsverkehr sinkt nämlich der Östrogenspiegel. Das kann zu Beschwerden im weiblichen Intimbereich führen – z.B. zu Jucken, Brennen oder auch leichten Schmerzen. Durch regelmäßigen Sex würde der Östrogenspiegel dann wieder ansteigen, die Symptome verschwinden.

Gibt es das wirklich? Wir haben einen heimischen Experten gefragt…

Warnung vor depressiver Vagina 2

Zwar sei der Ausdruck “depressive Vagina“ völlig daneben, inhaltlich haben die Forscher aus London aber nicht Unrecht, sagt Gynäkologe Leonhard Loimer:
“Theoretisch ist das schon möglich. Tatsächlich können durch das Sinken des Östrogenspiegels solche Beschwerden auftreten. Und wir wissen natürlich auch, dass Sex den Östrogenspiegel beeinflusst. Also der Zusammenhang ist sicher da.“

Mann verschickt Nazi-Bilder

in Kärnten verurteilt

mehrere KG Sprengstoff im Keller

im Tresor versteckt

200 Gäste mit HIV angesteckt?

im Quarantäne-Hotel

Fast 2000 Neuinfektionen in Ö

Zunahme bei Hospitalisierten

Zu dick für Instagram?

unfaire Zensur im Netz

Mann onaniert vor Kindergarten

Zeugen schlagen Alarm

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro