Warnung vor "depressiver Vagina"

(13.11.2017) Gibt es tatsächlich eine “depressive Vagina“? Forscher aus London beschreiben jetzt dieses äußerst unangenehme Phänomen, das durch mangelnden Sex entstehen kann. Ohne Geschlechtsverkehr sinkt nämlich der Östrogenspiegel. Das kann zu Beschwerden im weiblichen Intimbereich führen – z.B. zu Jucken, Brennen oder auch leichten Schmerzen. Durch regelmäßigen Sex würde der Östrogenspiegel dann wieder ansteigen, die Symptome verschwinden.

Gibt es das wirklich? Wir haben einen heimischen Experten gefragt…

Warnung vor depressiver Vagina 2

Zwar sei der Ausdruck “depressive Vagina“ völlig daneben, inhaltlich haben die Forscher aus London aber nicht Unrecht, sagt Gynäkologe Leonhard Loimer:
“Theoretisch ist das schon möglich. Tatsächlich können durch das Sinken des Östrogenspiegels solche Beschwerden auftreten. Und wir wissen natürlich auch, dass Sex den Östrogenspiegel beeinflusst. Also der Zusammenhang ist sicher da.“

Instagram für Kids

Steht vor dem aus

Buben sexuell belästigt

Beim Derby gegen Oberwart

Klowasser für Arbeitgeber

Dienstmädchen verurteilt

216 € Parkpickerl-Strafe

Mahnung kam nie an

Gefängnis-Twitterer wieder frei

Wien Josefstadt

Huskys reißen Schafe & Hühner

Besitzer: "Erschießt die Hunde!"

Drei 14-Jährige in Haft

Raubüberfälle auf Passanten

R. Kelly schuldig gesprochen

Missbrauchsvorwürfe bestätigt