Gefährliche Drogen-Zuckerln gehen um

(13.08.2015) Die Polizei warnt vor Drogen-Zuckerln, die Teenagern untergeschoben werden. Die Story eines jungen Klagenfurters rüttelt wach. Der 14-Jährige bekommt von einem Freund ein gelbes Zuckerl in Form einer Ananas. Daheim durchlebt er schlimme Wahnvorstellungen. Seiner Mutter schreibt er aus dem Nebenzimmer eine SMS, in der er von Monstern fantasiert. Der Horrortrip ist so schlimm, dass er kurzzeitig in Lebensgefahr war, berichtet die Kleine Zeitung. Inzwischen geht es ihm wieder gut.

Ja, diese Drogen-Zuckerln sind ein großes Problem, sagt Karl Schnitzer vom Landeskriminalamt Kärnten:

“Es könnten Kokain und alle möglichen Halluzinogene in diesen Pillen stecken. Es gibt sie in allen möglichen Farben und Formen, sie sehen völlig harmlos aus und verführen daher ganz leicht zum Konsum.“

Linzer findet tote Ehefrau

Baby neben Mutter

Kärnten: Drogenring gesprengt

Heroin, Kokain, XTC, Cannabis

Nach Wahl: Neuer Corona-Kurs?

Druck könnte "unsanfter" werden

Freistellung für Schwangere

Anspruch verlängert

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

5G: Große Ablehnung

Schweizer Studie klärt auf