Warnung vor illegalen Böllern

(28.11.2014) Uns steht offenbar ein hochgefährlicher Nikolo- und Krampustag bevor! Zehntausende illegal hergestellte Knallkörper sind bei uns in Umlauf. Davor warnen heute die Behörden. Die Böller wurden in einer verbotenen Produktionsstätte in Österreich hergestellt. Besonders dramatisch: Einige der Fälschungen sind auch in den ganz normalen Handel gekommen. Wer so ein Teil zuhause hat, soll sofort die Polizei rufen.

Generell gilt: Hände weg von Knallern aus dem Internet, vom Schwarzmarkt oder aus dem Ausland, so Helmut Perz vom Entschärfungsdienst im Innenministerium:
"Diese Produkte sind nur aus dem seriösen Handel zu beziehen. Auch das birgt ein gewisses Risiko, wie wir an diesem Fall sehen, wenn eben illegale Produkte auch in den legalen Handel kommen. Ein illegales Produkt kann eben schlagartig explodieren, da können die Zündschnüre ein Problem haben usw. Also wirklich bitte nur auf seriöse Bezugsquellen setzen."

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen