Warnung vor Spionage-Puppe

(07.12.2016) Achtung vor dem Spion im eigenen Kinderzimmer! Der Verein für Konsumenteninformation warnt jetzt vor der Spielzeugpuppe „Cayla“. Der Grund: Die sprechende Hightech-Puppe ist extrem unsicher und ein ungeschütztes Tor zur Außenwelt. Sie wird über ein Smartphone oder Tablet mit dem Internet verbunden. Diese Verbindung ist aber so unsicher, dass die Daten einfach an Dritte weitergegeben werden können. Zudem kann sich jeder leicht über Bluetooth mit der Puppe verbinden und so die Kids abhören.

Konsumentenschützerin Ulrike Docekal vom VKI:
"Man kann die Puppe wie ein Bluetooth-Headset verwenden. Das heißt, auch wenn mit der Puppe gerade nicht gespielt wird und wenn sie nur eingeschaltet in der Wohnung liegt, kann sich jemand über Bluetooth mit ihr verbinden und hört dann mit, was gesprochen wird. Oder wenn die Kinder gerade mit der Puppe spielen, kann sich jeder verbinden und mit den Kids sprechen."

HC präsentiert Wahlkampfsong

für die Wien-Wahl

Manaus erreicht Herdenimmunität

als erste Stadt weltweit

CoV-Infizierter reist durch Ö

Mit Flugzeug und Zug

Banküberfall in Wien

Bewaffneter Täter flüchtig

Juwelierräuber in Wien gesucht

Wer hat diese Männer gesehen?

Chrissy Teigen trauert um Baby

Model erlitt Fehlgeburt

Taliban-Terrorist in OÖ gefasst

wollte Frau köpfen

Tote bei Waldbränden in Kalifornien

Kampf gegen Flammen geht weiter