Warnung vor WhatsApp-Partys

(26.08.2015) Pass auf, wenn du deine nächste Party über WhatsApp organisierst. In Baden-Württemberg ist eine kleine private Grillfeier zur Mega-Fete mutiert. 300 Partygäste sind plötzlich erschienen und haben exzessiv gefeiert. Die Polizei hat mit 13 Streifen und mehreren Hundeführern ausrücken müssen.

Die Ermittlungen laufen: Klar ist, dass sich die ursprüngliche Einladung über WhatsApp wie ein Lauffeuer verbreitet hat. Es werden Erinnerungen an entsprechende Facebook-Partys wach.

Thorsten Behrens von 'saferinternet.at':
“Bei Facebook ist häufig der Fehler passiert, dass man die Party als öffentliche Veranstaltung gekennzeichnet hat. Bei WhatsApp ist das noch gemeiner. Da muss man in der Einladung nämlich ganz klar dazuschreiben, dass es sich eben nicht um ein Mega-Fest für alle handelt. Und gerade in den vielen WhatsApp-Gruppen verbreiten sich solche Einladungen natürlich enorm schnell.“

So kannst du dich schützen:

  • Stell in der Einladung klar, dass es sich um KEINE öffentliche Party handelt
  • Schicke die Einladung auf keinen Fall an größere Gruppen
  • Schreib das auch deinen Freunden, die du eingeladen hast
  • Du kannst auch festlegen, wer wie viele andere Partygäste mitbringen darf
  • Lass dir auch bestätigen, wer zu der Party kommt, so kannst du die Anzahl der Partygäste besser abschätzen

Teile die Story mit deinen Freunden und warne sie vor den WhatsApp-Party-Crashern!

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte