Warnung vor WhatsApp-Partys

(26.08.2015) Pass auf, wenn du deine nächste Party über WhatsApp organisierst. In Baden-Württemberg ist eine kleine private Grillfeier zur Mega-Fete mutiert. 300 Partygäste sind plötzlich erschienen und haben exzessiv gefeiert. Die Polizei hat mit 13 Streifen und mehreren Hundeführern ausrücken müssen.

Die Ermittlungen laufen: Klar ist, dass sich die ursprüngliche Einladung über WhatsApp wie ein Lauffeuer verbreitet hat. Es werden Erinnerungen an entsprechende Facebook-Partys wach.

Thorsten Behrens von 'saferinternet.at':
“Bei Facebook ist häufig der Fehler passiert, dass man die Party als öffentliche Veranstaltung gekennzeichnet hat. Bei WhatsApp ist das noch gemeiner. Da muss man in der Einladung nämlich ganz klar dazuschreiben, dass es sich eben nicht um ein Mega-Fest für alle handelt. Und gerade in den vielen WhatsApp-Gruppen verbreiten sich solche Einladungen natürlich enorm schnell.“

So kannst du dich schützen:

  • Stell in der Einladung klar, dass es sich um KEINE öffentliche Party handelt
  • Schicke die Einladung auf keinen Fall an größere Gruppen
  • Schreib das auch deinen Freunden, die du eingeladen hast
  • Du kannst auch festlegen, wer wie viele andere Partygäste mitbringen darf
  • Lass dir auch bestätigen, wer zu der Party kommt, so kannst du die Anzahl der Partygäste besser abschätzen

Teile die Story mit deinen Freunden und warne sie vor den WhatsApp-Party-Crashern!

Horror-Zahnärztin in Graz

Ärztin bohrt in gesunde Zähne

AstraZeneca: Und nun?

AGES: "Lückenlose Aufklärung"

Hermagor abgeriegelt!

Gesamter Bezirk dicht

Wr. Neustadt: Maßnahmen ab Mi

Sanktionen ab Samstag

Brasilianische Mutation in SBG

erster Fall bestätigt

probleme für ghostwriter

jetzt werden sie bestraft

ÖVP fordert Kickls Rücktritt

wegen Corona Demos

George Floyd: Prozessbeginn

Mord 2. Grades