Warum Stuart der beste Dad ist

(30.08.2015) Das Web feiert den vielleicht besten Dad der Welt. Der Brite Stuart Whipps (37) ist von seinem Sohn getrennt, weil seine Ex-Frau mit dem 9-Jährigen zurück nach Zypern gezogen ist.

Weil Stuart den Kontakt zu seinem Sohn nicht verlieren will, besucht er ihn alle zwei Wochen.

Das ist natürlich nicht billig. Im Gegenteil: Stuart hat für die Reisen zu seinem Sohn schon umgerechnet mehr als eine halbe Million Euro bezahlt. Er hat sogar seine IT-Firma verkauft, um das bezahlen zu können.

Stuart sagt: „Seit dem er geboren ist, fühle ich eine so starke Verbindung zu ihm und ich werde zahlen, was es kostet, um der beste Vater zu sein.“

Teile diese Story, wenn du diesen Dad auch so toll findest wie wir in der Redaktion.

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht