Warum überessen wir uns immer?

Hormon ist schuld!

Kennst du das auch? Eigentlich bist du schon mega-satt, aber dann greifst du doch noch zum Burger und den Pommes. Ein Nachttisch geht dann natürlich auch noch. Warum überessen wir uns aber ständig? Forscher der Universität von North Carolina haben jetzt herausgefunden, warum das so ist. Schuld ist ein kleines Protein namens Nociceptin. Das ist schon zuvor vermutet worden.

Für die Forschung sind Labormäuse verwendet worden. Nociceptin ist unter anderem auch an Depressionen und Sucht schuld. Wenn es blockiert wird, könnte es Patienten heilen.

Die Studie könnte im Kampf gegen Fettleibigkeit helfen. Die Urahnen mussten ja ihren Bauch füllen, um auch für schlechte Zeiten vorzusorgen. Aus diesem Grund lieben wir kalorienreiches Essen und schlagen uns auch heute noch den Bauch viel zu voll.

Forscher hoffen jetzt, den Appetit zügeln zu können, indem das Protein Nociceptin blockiert wird. Jetzt ist das Signalmolekül schon identifiziert. Es muss aber natürlich auch an der passenden Stelle im Gehirn gestoppt werden. Die Studienführer sind jetzt dran, neue Medikamente zu entwickeln und weiter zu forschen.

Mann spritzt Schülerin Mittel

Horror-Überfall

Hundeattacke: Ermittlungen

Kommission untersucht Details

Ehefrau ertränkt: Prozess

Mann leidet an Eifersuchtswahn

Schüsse an Schule nahe L.A.

Mehrere Verletzte

Beim Porno schauen gefilmt

Achtung, Virus!

Hund hat Schwanz am Kopf

Social-Media-Star

AUA-Maschine bleibt am Boden

wegen Chlor-Geruchs!

Hundeführer in Kaserne getötet

von Militärdiensthunden