Was für ein Zeckenjahr

Heimaturlaub? Impfung!

(20.07.2020) Kein Heimaturlaub ohne FSME-Impfung! Heuer erleben wir ein besonders starkes Zeckenjahr – ausgerechnet in dem Sommer, in dem halb Österreich wegen der Corona-Krise im Inland Urlaub macht. Egal ob beim Waldspaziergang, auf der Liegewiese im Freibad oder bei einer Bergtour: Die gefährlichen Blutsauger lauern inzwischen überall und auch in jeder Höhenlage.

Infektiologe und Zeckenexperte Gernot Walder:
"Wir hatten bereits FSME-Infektionen auf über 1.900 Metern Höhe. Ich kenne einen alten Förster aus Tirol, der hatte sein ganzes Leben keinen einzigen Zeckenstich. Jetzt hatte plötzlich sein Hund zwei Zecken, wenig später er selbst, 14 Tage später lag er auf der Intensivstation."

Man sollte daher nichts riskieren und dringend seinen Impfpass checken. Sollte man nicht ausreichend geschützt sein, bitte möglichst rasch impfen lassen, so Walder:
"Die Statistik zeigt hier ganz deutliche Zahlen. Ohne FSME-Impfung liegt das Risiko, dass ich innerhalb von 10 Jahren auf der Intensivstation lande, bei ca. 1:5000. Mit FSME-Impfung liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:200.000."

(mc)

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter