WC-Verbot für Schüler

Wirbel um Namen an Klotür

(26.01.2022) Riesenaufregung um ein WC-Verbot für vier Burschen an einer Mittelschule im Bezirk Amstetten. Die Schüler sollen in den vergangenen Wochen immer wieder die Herrentoilette verschmutzt haben. So sollen sie unter anderem feuchte Papierhandtücher gegen die Decke geklatscht haben. Jetzt hat die Schule zu einer fragwürdigen Erziehungsmethode gegriffen. Die vier Buben haben ein WC-Verbot erhalten. Alle vier Namen stehen auf einem Verbotsschild an der Toilettentür. Die Eltern laufen Sturm und sprechen von einer unfassbaren Bloßstellung.

Auch Experten üben scharfe Kritik an dieser Maßnahme, so Kinder- und Jugendanwältin Elisabeth Harasser:
"Man kann da wirklich von einem modernen Pranger sprechen und so etwas geht natürlich gar nicht. Natürlich ist es nicht in Ordnung, dass die Toilette verschmutzt wird. Aber da gibt es viele andere Maßnahmen, mit denen man reagieren kann. Gerade von Pädagoginnen und Pädagogen hätte ich mir da anderes erwartet."

Das WC-Verbot-Schild siehst du hier

(mc)

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege