Weg mit Moschee am Karlsplatz

(14.12.2015) "Recht hat der FPÖ-Chef, dass er die Moschee am Karlsplatz abreißen lassen will!" Im Netz gehen gerade die Wogen hoch. Viele User sind fassungslos darüber, dass offenbar mitten in Wien eine imposante Moschee erbaut worden ist. Nur gut, dass FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache bereits mit der Abrissbirne droht.

Der Wirbel ist freilich umsonst. Der Aufreger-Artikel stammt nämlich von der Satire-Website „Die Tagespresse“. Bei der angeblichen Moschee handelt es sich um die Karlskirche.

Sensationell, dass so viele User auf den Artikel reinfallen, sagt Tagespresse-Redakteur Fritz Jergitsch:
“Die meisten Menschen lesen sich den Artikel ja gar nicht durch. Sie lesen nur die Headline, denken nicht eine Sekunde nach, regen sich sofort darüber auf und teilen die Story. Aber es macht mich schon stolz, dass ich den Nagel da offenbar auf den Kopf getroffen habe.“

Mehrheit für Massentests

Kanzler Kurz lobt Länder

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt