Weihwasser und heilige Quellen verseucht!

(12.09.2013) Ekelalarm in heimischen Kirchen und Heilquellen! Forscher der Meduni Wien haben 21 Quellen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland sowie 18 Weihwasserbecken in Kirchen untersucht. Das Ergebnis ist erschreckend! Nur 14 Prozent der Wasserproben weisen keine Belastung mit Fäkalkeimen oder Nitraten auf. Während das Weihwasser nicht getrunken wird und schlimmstenfalls einfach eklig ist, sind heilige Quellen durchaus gefährlich. Von Heilung und christlichen Segen kann keine Rede sein, man riskiert vielmehr Brechdurchfall, so Mikrobiologe Alexander Kirschner:

„Bei den heiligen Quellen haben wir vor allem Fäkalindikatoren gesucht, das sind E-coli-Bakterien und Enterokokken. Weiters haben wir auch erhöhte Nitratbelastungen gefunden. Das kann bei Säuglingen zum Beispiel zu Krankheiten führen, wenn sie das Wasser vermehrt trinken. Wenn sie ein mit Bakterien belastetes Gewässer aufnehmen, könnten sie zum Beispiel Magen oder Darminfektionen bekommen.“

Brasilien: Attacken auf Affen

misshandelt und vergiftet

Energie um 45 % teurer!

Im Vergleich zum Vorjahr

Erste Impf-Entschädigungen

Bisher 7 Fälle bewilligt

Kämpfe rund um AKW!

Ukr: Sorge um Saporischschja

Trump-Razzia durch FBI

Ging es um Atomwaffen?

Achterbahnunfall im Legoland!

31 Menschen verletzt

Wolfseltern-Abschuss: Anzeige

"Welpen würden verhungern"

Kärntner Wirt verletzt Gäste

bei Messerattacke