Weltweite Trauer um Kobe Bryant

Von Obama bis Ronaldo

(27.01.2020) Große Trauer nach dem Tod von Kobe Bryant! Bryant ist am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr bei einem Helikopterunfall in der Nähe von Los Angeles verunglückt. Mit an Bord war auch die zweitälteste Tochter des Basketballstars, Gianna. Bryant war gemeinsam mit der 13-Jährigen und den anderen Passagieren auf dem Weg zu einem Basketball-Turnier in Calabasas gewesen.

Ursache für den Unfall soll das nebelige Wetter in den Bergen gewesen sein. Unmittelbar nach dem Aufprall ist der Helikopter in Flammen aufgegangen und hat damit ein Buschfeuer ausgelöst. Das hat die Arbeit der Rettungskräfte erschwert. Für Bryant und seine Tochter ist jede Hilfe zu spät gekommen. Alle acht Passagiere sowie der Pilot sind bei dem Unfall ums Leben gekommen. Der 41-jährige hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder.

(ap)

Das Netz reagiert mit Fassungslosigkeit auf Kobe Bryants Tod. „Unwirklich. Kobe tot mit 41. Gebete gehen an die Familien aller fünf Opfer“, schrieb der frühere deutsche NBA-Profi Detlef Schrempf bei Twitter. Auch der ehemalige US-Präsident Barack Obama äußerte sich zutiefst betroffen: „Kobe war eine Legende auf dem Platz und gerade erst am Beginn von etwas, was ein bedeutungsvoller zweiter Akt werden sollte. Auch Gianna zu verlieren ist für uns als Eltern noch herzzerreißender. Michelle und ich senden an diesem undenkbaren Tag Liebe und Gebete an Vanessa und die gesamte Bryant-Familie.“

Christiano Ronaldo schreibt auf Instagram: „So traurig, von den herzzerreißenden Nachrichten über den Tod von Kobe und seiner Tochter Gianna zu erfahren. Kobe war eine wahre Legende und Inspiration für so viele.“

Der NBA-Profi Joel Embiid schreibt auf Twitter: „Mann, ich weiß nicht mal, wo ich anfangen soll. Ich habe angefangen, (Basket-)Ball zu spielen wegen KOBE, nachdem ich die Finals 2010 gesehen habe. Ich hatte vorher niemals Basketball geschaut, und die Finals waren der Wendepunkt meines Lebens. ICH WOLLTE WIE KOBE SEIN. Ich bin VERDAMMT TRAURIG jetzt gerade!!!! RIP LEGENDE“

Bryant gilt als einer der besten Spieler der NBA-Geschichte, mit 33.643 Punkten ist er viertbester Werfer der nordamerikanischen Profiliga. Am Vorabend seines Todes wurde er von LeBron James vom dritten Platz verdrängt.

Gin-Tonic-Bratwurst

der etwas andere Fleischhauer

Schnelltests für Passagiere

Start im Oktober?

Frau (55) von Partner erstochen

Bluttat in Niederösterreich

Selbstversuche bei Forschern

Im Wettrennen um den Impfstoff

Drama am Fußball-Platz

Verletzte nach Blitzeinschlag

141 Kekse in fünf Minuten

GB: Neuer Weltrekord

Opernball 2021 abgesagt!

wegen Corona-Gefahr

Autofahrer zieht Pistole

Wilder Streit nach Bremsmanöver