Weniger "Klimageld" für Wiener?

Laut neuer Steuerreform

(04.10.2021) Es ist das Schlaraffenland für alle Öffi-Nutzer! Die Stadt Wien ist dafür bekannt, dass man auch ohne Auto perfekt von A nach B kommen kann. Im Vergleich zu anderen Bundesländern hat Wien das beste Öffi-Netz, auch International braucht sich Wien nicht zu verstecken.

Vorteil wird zum Nachteil

Dieser Vorteil macht den Wienern beim Klimabonus nun schwer zu schaffen. Denn jeder soll ab 2022 mindestens 100 Euro als Bonus bekommen. Da die Wiener jedoch besser an den ÖPNV angebunden sind, bekommen sie weniger Geld. Denn jene BürgerInnen, die am Land wohnen und eine schlechte Anbindung haben, sollen 200 Euro bekommen!

Wer zum Beispiel im Weinviertel wohnt und mit seinem SUV fährt, der sehr viel CO2 ausstößt, bekommt mehr Klimabonus als jene Menschen, die jeden Tag brav mit den Öffis in die Arbeit kommen.

Also um einen satten Klimabonus zu erhalten - lieber einen SUV kaufen, als mit den Öffis zu fahren?

(PS)

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Schutz vor Krieg ist nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Sorge nach AKW-Beschuss

Angespannten Lage in Saporischschja

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft

Ausgetrockneter US-Stausee

Menschliche Überreste freigelegt