Weniger Steuern für Geimpfte?

Forderung von Ärztekammer

(08.10.2021) Weil die Impfrate in Österreich weiter stagniert, hat der Präsident der Österreichischen Ärztekammer Thomas Szekeres jetzt vorgeschlagen, dass Geimpfte weniger Steuern zahlen sollen!

"Jeder, der sich impfen lässt, leistet einen wichtigen Beitrag dafür, dass wir zurück zur Normalität kommen und wir uns weitere Lockdowns ersparen, die uns und unserem Land teuer zu stehen kommen“ so Szerekes.

Wie genau diese steuerlichen Erleichterungen aussehen sollen, sagt Szekeres nicht. Das müsse die Politik entscheiden, er sei sich aber sicher, dass eine solche Regelung einen deutlichen Effekt zeigen würde.

"Wenn es uns gelingt, mit einer hohen Durchimpfungsrate nach den Beispielen Dänemarks oder Norwegens die Schutzmaßnahmen weitgehend aufheben zu können, dann würde sich die Investition auf jeden Fall lohnen"

Auch aktuelle Studien zeigen, dass weitere Anreize auf die Bevölkerung motivierend wirken.

(FJ)

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Krieg: Schutz nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Mutter tötet Säugling

U-Haft wegen Mordverdacht

Sorge nach AKW-Beschuss

Angespannten Lage in Saporischschja

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft