Wer übernimmt die FPÖ?

Hofer "mag nicht mehr"

(02.06.2021) Wer übernimmt jetzt die FPÖ? Nach dem plötzlichen Rücktritt von FPÖ-Chef Norbert Hofer, läuft die Suche nach einem Nachfolger. Herbert Kickl hat sich in den letzten Wochen ja als nächster Spitzenkandidat in Spiel gebracht und dabei Hofer regelmäßig attackiert. Das dürfte wohl auch ein Mitgrund für den überraschenden Rückzug des FPÖ-Chefs gewesen sein: „Ich mag nicht mehr“, sagt Hofer.

Herbert Kickl möchte seinen „Beitrag leisten“. Tirol, Kärnten und das Burgenland unterstützen eine Kandidatur Kickls. Die anderen Landesparteien wollen sich allerdings noch nicht festlegen. Insbesondere Oberösterreich steht hier im Fokus. Denn der einflussreiche Landesparteichef Manfred Haimbuchner gilt als interner Kritiker Kickls. In einer Aussendung betont Haimbuchner, Hofer habe die Partei richtig positioniert: „Rechts der Mitte, mit einer bürgerlichen Ausrichtung und sowohl regierungs- als auch koalitionsfähig.“

Stellvertreter Harald Stefan übernimmt die FPÖ nun interimistisch. Bei einem Parteitag soll dann über die Nachfolge von Norbert Hofer entschieden werden. Wann dieser stattfinden soll, steht noch nicht fest – wahrscheinlich ist allerdings ein Zusammentreffen noch im Juni.

(CD)

Hans Krankl festgenommen

Nach Bundesliga-Match

Formel 1 Auto auf Autobahn

Polizei ermittelt nach Video

Zug erfasst Jugendlichen

NÖ: 18-Jähriger tot

Verkehrsunfall in Schladming

Drei Menschen sterben

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"