Werden Globuli und Co. verboten?

(28.09.2017) Sollte die Behandlung mit homöopathischen Mitteln verboten werden? Der Dachverband der europäischen Akademien der Wissenschaften zielt jetzt jedenfalls stark in diese Richtung. Laut den Wissenschaftlern gibt es nämlich keinen Beleg für die Wirksamkeit von Homöopathie. Mehr als ein Placebo-Effekt sei nicht möglich. Oft sei Homöopathie sogar gefährlich, da die Behandlung mit echten Medikamenten dadurch verzögert oder sogar unterlassen wird. Daher fordern die Wissenschaftler, dass in Europa nur noch nachweisbar wirksame Medizinprodukte verkauft werden dürfen.

Erfried Pichler, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Homöopathische Medizin ärgert sich:
“Ich halte das für nicht akzeptabel, dass diese Herrschaften solche Dinge behaupten, die überhaupt nicht stimmen. Homöopathie kann so viel mehr als nur einen Placebo-Effekt erzielen, dazu gibt es ausreichend Studien. Eine Wirkung ist auf jeden Fall gegeben! Wir verwenden eben neben der Schulmedizin auch die Homöopathie, weil wir damit einfach tolle Ergebnisse erzielen.“

24-Stunden-Pflege: Gefährdet?

Warnung vor Engpässen

E-Scooter

machen die Straßen unsicher

Cobra-Einsatz-Korneuburg

Mann hat sich verschanzt

Pille statt Sport

Utopie oder wahr?

OÖ: Ärztin schließt

Wegen Morddrohungen

UKR: 18 Tote nach Angriff

Raketen auf Einkaufszentrum

Immer mehr Flüge gestrichen

Personalmangel + CoV = Chaos

Proteste in den USA

Wegen Abtreibungsverbot