Wetten, auch du bist ein Phubber?

(22.07.2016) Sei ehrlich, auch du hast doch schon mal aufs Smartphone geschaut, während du gerade mit jemandem persönlich geplaudert hast, oder? Phubbing nennt sich dieses Phänomen – also das Beschäftigen mit dem Smartphone in Gesellschaft.

Gerade wir Jungen sind wahre Phubber: Laut einer aktuellen INTEGRAL-Studie schauen 92 Prozent der Unter-20-Jährigen aufs Smartphone, obwohl sie gerade mit jemandem sprechen. Doch auch die älteren Nutzer holen stark auf: Vier von zehn Über-70-Jährigen reagieren ebenfalls sofort auf Handy-Signale, ganz egal wo und bei wem sie gerade sind.

Studienleiter Bertram Barth von INTEGRAL:
“Wir wissen zwar, dass sich das eigentlich nicht gehört. Wir wissen auch, dass wir nicht wirklich Multitasking-fähig sind. Die Angst, wir könnten in den Sozialen Medien etwas versäumen, ist aber zu groß. Wir müssen einfach checken, ob es etwas Neues gibt, daher auch der Blick aufs Smartphone.“

PHUBBING – die Fakten:

• 72 Prozent der Smartphone-Besitzer schielen, schauen oder tippen sogar am Smartphone rum, obwohl sie gerade in Gesellschaft sind.

• In der Gruppe der Unter-20-Jährigen sind sogar 92 Prozent Phubber.

• Mit zunehmendem Alter werden es immer weniger Phubber. Doch auch 40 Prozent der Über-70-Jährigen reagieren sofort aufs Handy-Signale – egal mit wem sie gerade plaudern.

• Männer neigen etwas stärker zu Phubbing als Frauen. Der Unterschied ist aber nur minimal.

• 14 Prozent der Phubber sind der festen Überzeugung, dass das Beschäftigen mit dem Smartphone keinen Einfluss auf das persönliche Gespräch hat.

BKA fahndet nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

Vordrängler: Wann 2. Impfung?

Nur 42 Tage Zeit

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg