WhatsApp: Ärger um Spyware

Sicherheitslücke geschlossen?

(14.05.2019) Schwere Sicherheitslücke bei WhatsApp! Bis vor kurzem soll es Hackern möglich gewesen sein, mit einem präparierten Sprachanruf Spionagesoftware auf Smartphones zu installieren. Und zwar sowohl auf Android-, als auch auf iOS-Geräten. Hinter den Attacken soll eine israelische Sicherheitsfirma stecken. WhatsApp selbst soll die Lücke bemerkt und inzwischen geschlossen haben. Wie viele User genau betroffen sind, ist unklar. WhatsApp geht aber davon aus, dass die Hacker ihre Opfer ganz gezielt ausgesucht haben.

Florian Christof von futurezone.at:
"Wer betroffen ist, kann man derzeit nicht sagen. Man nimmt aber an, dass es von staatlicher Seite genutzt wurde. Also wenn es darum geht ein bestimmtes Telefon abzuhören, dann kann man solche Angriffsszenarien natürlich in Betracht ziehen."

Schießerei in Graz: Prozess

6 Schüsse, 3 Verletzte

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro