Whatsapp und Co.: Große Änderung?!

(16.08.2016) Whatsapp, Skype und Co. könnten bald nicht mehr so existieren, wie du die Dienste kennst! Die EU knöpft sich die Anbieter vor und will sie künftig regulieren. Der Grund: Telekomanbieter beschweren sich schon länger, dass es für sie Regelungen und Pflichten gibt, für die Internetdienste aber nicht. Deshalb sollen auch sie sich an die "Sicherheits- und Vertraulichkeitsauflagen" der EU halten. Das heißt: Die Dienste könnten dann deine Daten nicht mehr einfach verkaufen. David Kotrba von der futurezone.at:

"Eine Auswirkung könnte sein, dass in Skype und WhatsApp Buttons auftauchen, mit denen du den Notruf betätigen kannst. Auch könnte WhatsApp bald etwas kosten! Sie wollen damit die Kundendaten und den Umgang mit Sicherheitsbehörden kontrollieren. Wenn WhatsApp die Einkommens-Quelle verliert, also durch den Verkauf deiner Daten, dann müssen sie die Kosten anders decken. Das könnte auf den User zurückfallen."

Ob die Regelung nur Sprachkommunikation, oder auch Video-Dienste und Text-Kommunikation betreffen wird, ist unklar.

Hasselhoff und Big Brother

David singt den Titelsong

Tornado in Tschechien

bis zu 1.000 Verletzte

Kein Flug trotz 2. Impfung

Bayern lassen Tiroler nicht weg

Star zeigt UEFA den Hintern!

Für Toleranz und Vielfalt

Terror Elefant

16 Menschen getötet

Zuckersüße Geste!

"Donut-Boy" beschenkt Helfer

Jobs und die Hotellerie

38% wollen Branche wechseln

WWF warnt vor versiegelung

Österreich wird zubetoniert