Wie im Film Hangover – nur in echt

(01.05.2015) Wenn du den Film „Hangover“ kennst, wird dir diese Geschichte bekannt vorkommen. Nur: Sie ist diesen vier Jugendlichen aus England wirklich passiert.

Angefangen hat alles ganz normal, in einem Pub in England. Doch mit jedem Bier, mit jedem Wodka Shot wird der Abend feucht-fröhlicher. Um in die Bar hineinzukommen hatte einer der Burschen seinen Reisepass dabei. Das bringt die Gruppe auf eine absolut verrückte Idee: Warum nicht einen Spontan-Trip nach Spanien einlegen? Kurze Zeit später sitzen die vier Jungs im Flugzeug, auf dem Weg nach Marbella an der süd-spanischen Küste.

Das einzige, was sie dabei hatten, war die Kleidung, die sie anhatten und ein Handy-Ladegerät. Deshalb wurde vor Ort gleich mal eingekauft: Badehosen, Flip-Flops, Chips und Wodka – dann wurde natürlich weitergefeiert.

Das böse Erwachen kommt am nächsten Tag: Der 23-Jährige Matt Weyman hatte für sich und seine Freunde versehentlich nur One-Way-Tickets gekauft. Ein Nachhause-Kommen bis Montag war für sie unmöglich. Das mussten sie erstmals ihren Chefs erklären. Matt und ein Kumpel durften ihren Urlaub noch etwas verlängern. Die anderen zwei mussten sofort wieder zurück fliegen.

Mehrheit für Massentests

Kanzler Kurz lobt Länder

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt