Was tun gegen Impfstillstand?

Anreize & neue Impfstoffe

(20.10.2021) Was tun gegen den Impfstillstand in Österreich? Seit Monaten versucht die Regierung durch “sanften Druck“ die erschütternd schwache Impfquote im Land zu erhöhen. Bisher ohne großen Erfolg – auch Neu-Bundeskanzler Alexander Schallenberg hat angekündigt, dass man die Impfquote jetzt schleunigst pushen muss. Mit Aufklärung und niederschwelligem Impfangebot allein geht es offenbar nicht, Zwang sei aber natürlich auch keine Lösung, so Experten.

Die beste Taktik wäre wohl mehr Anreize zu schaffen, sagt Virologe Norbert Nowotny:
"Gerade bei den Jugendlichen kann man mit Gratis-Tickets für Veranstaltungen oder ähnlichen Impf-Belohnungen sicher einiges erreichen."

Eine große Hoffnung ruht aber auch auf neuen Impfstoffen, so Nowotny:
"Ich weiß, dass viele Menschen auf die Totimpfstoffe von Valneva und Novavax warten. Diese Impfstoffe werden quasi nach ganz klassischer Methode entwickelt, die Zulassungen werden aber wohl noch dauern. Sobald diese Impfstoffe aber zur Verfügung stehen, würde sich die Impfquote um mindestens 5 Prozent erhöhen."

Und man muss weiter aufklären, sagt der Virologe:
"Wenn wir zur echten Normalität zurückkehren wollen, dann ist die Impfung einfach alternativlos. Es gibt keine neuen hochwirksamen antiviralen Medikamente, darauf brauchen wir wohl nicht zu warten. Und ewig mit Maskenpflicht, Abstandsregeln und Ausreisekontrollen - das möchte ja wohl niemand."

(mc)

Wien wieder als Vorreiter

Gastro-Öffnung erst am 20.12

Spitäler rüsten auf

Mitarbeiter mit Pfefferspray

Rückschlag für App-"Lernsieg"

OLG: Datennutzung untersagt

Entlassung über Zoom-Call

900 Mitarbeiter gefeuert

Intimbilder von 12-Jähriger

49-Jähriger bedingt verurteilt

Nehammer: Lockdown-Ende fix!

Auch Gastro soll öffnen

Corona: 77 Tote seit gestern

Höchstwert seit 11 Monaten!

Zahl der Arbeitslosen steigt

Über 370.000 ohne Job!