Wieder eine Hundeattacke in Wien!

(28.10.2018) Schon wieder eine Hundeattacke in Wien! Zwei elfjährige Mädchen haben sich in Liesing zwei Hunde ausgeliehen, um mit ihren spazieren zu gehen. Doch plötzlich wird einer der beiden Stafford Terrier aggressiv und beißt einem der beiden Mädchen in Arme und Beine. Zeugen alarmieren sofort die Polizei. Die Hunde können beruhigt und vom Mädchen entfernt werden. Im Laufe der Amtshandlung kommt auch noch eine weitere Frau dazu, die behauptet, vom selben Hund gebissen worden zu sein. Obwohl die Tiere nicht gechippt sind, kann die Besitzerin rasch ausfindig gemacht werden.

Patrick Maierhofer von der Wiener Polizei:
"Es handelt sich um eine 18-jährige Frau, die auch schon am 20. Oktober im Besitz dieses Hundes war - also zum Zeitpunkt, als der erste Biss stattgefunden hat. Sie wurde damals schon angezeigt, aber auch dieses Mal gibt es wieder eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Diese Anzeigen werden nun auch ans Gericht weitergeleitet. Die Hunde sollen der Tierrettung übergeben werden und nicht an die Besitzerin zurückkommen."

Die 11-Jährige wurde vom Rettungsdienst erstbehandelt und mit Verletzungen an beiden Armen und am linken Bein in ein Krankenhaus gebracht.

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt