Wiedersehen nach 14 Monaten!

(05.02.2014) Die Eltern des mexikanischen Fischers Jose Salvador können ihr Glück noch gar nicht fassen. Nachdem ihr Sohn eine knapp 14-monatige Irrfahrt auf hoher See überstanden hat, können sie ihn endlich wieder in die Arme schließen. Sie sagen, sie hätten immer gewusst, dass er am Leben sei. Ihr Sohn hat sich über ein Jahr lang nur von rohem Fisch, Möwen, Schildkrötenblut und seinem eigenen Urin ernährt. Sein Gesundheitszustand ist überraschend gut, sagt U.S. Botschafter Tom Armbruster:

„Er hat ein paar Mal Schmerzen erwähnt und er hätte gerne einen Haarschnitt. Aber er sieht sehr gut aus. Er ist gut genährt. Ich bin zwar kein ausgebildeter Mediziner aber ich würde sagen, er ist in einem sehr guten Zustand, wenn man die Umstände in Betracht zieht.“

Der gesundheitliche Zustand des Mexikaners ist tatsächlich so gut, dass mittlerweile auch die ersten Zweifel an der Geschichte des „Cast Aways“ aufkommen.

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona

Glühwein und Punsch erlaubt

Kein bundesweites Alk-Verbot

Zehn weitere Bezirke orange

manche direkt von grün

Sex währed Video-Konferenz

Skandal um Politiker