Wiedersehen nach 30 Jahren

Als Kleinkind in China entführt

(20.05.2020) Mehr als 30 Jahre dauert es, bis der Chinese Mao Yin seine leiblichen Eltern wiedersehen kann. Was ist passiert? Im Alter von zwei Jahren ist er entführt und verkauft worden. Seine Mutter Li Jingzhi sagt gegenüber dem Sender CCTV, sie habe die Suche nie aufgegeben.

Nach der Entführung 1988 vor einem Hotel in Xian habe seine Mutter ihre Arbeit gekündigt und mehr als 100.000 Flugblätter verteilt. Insgesamt 300 falschen Spuren sei sie nachgegangen.

Schließlich konnte man nun den 34-Jährigen mit Hilfe einer Gesichtserkennungssoftware finden. Ein schlichtes Kinderfoto von ihm war es, bei dem man das Motiv mithilfe eines Computerprogramms künstlich älter gemacht hat.

Das tränenreiche Wiedersehen wurde sogar im staatlichen Fernsehen übertragen. “Ich werde nicht zulassen, dass er mich jemals wieder verlässt”, sagt Mutter Li. Da bekommt wohl jeder von uns ein wenig Pipi in den Augen.

(jf)

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien

Straßensperren in Neuseeland

Für Seelöwenfamilie

Weniger Impfstoff

Pfizer kürzt Lieferung

Mann bekommt neue Arme

Premiere in der Medizin

Masken-Verweigerer an Bord

Pilot bricht start ab

Merkel will Mega-Lockdown

Betrifft dieser auch die Öffis?