Wien bekommt Pool am Gürtel

Baden, wo sonst Autos fahren

(05.06.2020) Ein bisschen Abkühlung mitten in der City? Kein Problem! Plantschten statt im Stau schwitzen. Die Kreuzung zwischen Stollgasse, Felberstraße und Gürtel wird im August für den Verkehr gesperrt. Ein elf Meter langes Schwimmbecken wird hier aufgebaut. Dort, wo normalerweise Autos auf sechs Spuren von der einen Seite des Neubaugürtels auf die andere gelangen. Die Fahrstreifen sind in dieser Zeit gesperrt, Autofahrer müssen ausweichen.

Kosten: Knapp 150.000 Euro

Das Schwimmbecken wird aus einem ausgedienten Frachtcontainer hergestellt. Seine Maße: elf Meter lang, drei Meter breit und knapp eineinhalb Meter tief. Es ist Teil des groß angelegten Projekts Gürtelfrische West, das der 7. und der 15. Bezirk nun fixiert haben.

Die Kosten von rund 150.000 Euro trägt großteils der 15. Bezirk. Der 7. Bezirk, die städtische Mobilitätsagentur und die Institution "Kunst im öffentlichen Raum" beteiligen sich ebenfalls finanziell.

Urlaub am Gürtel

Zwischen den Gürtelfahrbahnen soll vom Westbahnhof bis zur Goldschlagstraße ein Erholungs- und Freizeitareal entstehen. Abkühlen kann man sich auf dem Gelände künftig nicht nur im Pool, sondern auch bei Sprühanlagen und Wasserduschen, die dort montiert werden. Zusätzlich werden Liegestühle, Pflanztröge und Rankgerüste aufgestellt.

(ak)

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich

Baby hält Verhütungsmittel

bei der Geburt

Kids in Porno-Falle gelockt

Österreicher festgenommen

Opa pflügt mit Auto durch Feld

85-Jähriger auf wilder Irrfahrt

Morgen bis zu 35 Grad!

Danach wieder Abkühlung

Maskenpflicht in OÖ

Wirte verzweifeln

Rom: 600 Infizierte aus Ausland

Gefälschte Tests

Felssturz in Bärenschützklamm

zwei Todesopfer