Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

(24.05.2022) Wieder mal sieht der Bund die Sachlage anders als Wien. Die Landesregierung weicht von der Maskenbefreiung des Bundes ab. Wie Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) nach einer Sitzung seines Krisenstabs mitteilte, werden weiter FFP2-Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln, Apotheken, Ordinationen und Spitälern zu tragen sein.

Vulnerable Settings müssen sicher sein

Der Stadtchef verwies dabei darauf, dass es sich hierbei um besonders vulnerable Settings handle. Er nehme die Entscheidung der Bundesregierung zur Kenntnis, wolle aber den konsequenten Wiener Weg fortsetzen, betonte der Bürgermeister.

Maske fällt im Handel

Ludwig hat seinen Krisenstab einberufen und der bestärkte ihn darin, den "Wiener Weg" konsequent fortzusetzen. Der Bürgermeister verwies darauf, dass neue Varianten unterwegs seien und dass man nicht wisse, wann die nächste Welle komme. Im Handel fällt die Maske zwar auch in der Bundeshauptstadt, nicht jedoch in vulnerablen Settings, unter die für Ludwig öffentliche Verkehrsmittel, Arztpraxen und Apotheken fallen.

(fd/apa)

Semesterferien und der Schnee

Bereite dich gut vor

NÖ: 6-Jährige fast entführt

Fahndung in Mistelbach

New Start wird beendet

USA-RUS: Atomwaffen-Abkommen

Wien: 24-Jähriger erstochen

Auf der Straße verblutet

Neuer Reaktor am Netz!

AKW Mochovce: Seit heute

Alte Schulschrift ausgedient!

Schrift ohne Schnörkel

Immer weniger Arbeistlose!

Niedrigster Wert seit 2008!

Tempo 100 auf Autobahnen!

Fordern Forscher von Unis!