Wien: Frau lässt Hund verhungern

(25.10.2017) Weil ihr das Einschläfern zu teuer gewesen ist, hat eine Wienerin ihren Hund einfach verhungern lassen! Diese Horror-Story sorgt für Riesenaufregung im Netz.

Der 16-jährige Hund soll schwer krank gewesen sein, er hätte sich kaum noch bewegen können. Der Tierarzt hätte der 66-Jährigen daher gesagt, dass das Tier eingeschläfert werden müsse. Die Kosten seien aber zu hoch gewesen, daher habe sie den Hund einfach im Badezimmer abgelegt und ihn verhungern lassen.

Die Frau hat sich dafür auch vor Gericht verantworten müssen…

Wien: Frau lässt Hund verhungern 2

Die 66-Jährige ist jetzt zu 6 Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Die Frau hat das Urteil auch angenommen.

Doch ist das Einschläfern wirklich so teuer? Wir haben nachgefragt….

Wien: Frau lässt Hund verhungern 3

Tierarzt Andreas Hecht:
“Die Kosten belaufen sich je nach Größe des Hundes auf 50 bis 100 Euro. Wenn allerdings die finanziellen Mittel fehlen, hat der Arzt viele Möglichkeiten. Man kann die Kosten senken, es gibt die Möglichkeit der Ratenzahlung. Und wir haben großartige Tierschutzorganisationen und Vereine, die in solchen Fällen ebenfalls helfen. Also die Kosten können hier nicht als Entschuldigung für diese Vorgehensweise herhalten.“

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Krieg: Schutz nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Mutter tötet Säugling

U-Haft wegen Mordverdacht

Sorge nach AKW-Beschuss

Saporischschja: Angespannten Lage

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft