Wien: Frau lässt Hund verhungern

(25.10.2017) Weil ihr das Einschläfern zu teuer gewesen ist, hat eine Wienerin ihren Hund einfach verhungern lassen! Diese Horror-Story sorgt für Riesenaufregung im Netz.

Der 16-jährige Hund soll schwer krank gewesen sein, er hätte sich kaum noch bewegen können. Der Tierarzt hätte der 66-Jährigen daher gesagt, dass das Tier eingeschläfert werden müsse. Die Kosten seien aber zu hoch gewesen, daher habe sie den Hund einfach im Badezimmer abgelegt und ihn verhungern lassen.

Die Frau hat sich dafür auch vor Gericht verantworten müssen…

Wien: Frau lässt Hund verhungern 2

Die 66-Jährige ist jetzt zu 6 Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Die Frau hat das Urteil auch angenommen.

Doch ist das Einschläfern wirklich so teuer? Wir haben nachgefragt….

Wien: Frau lässt Hund verhungern 3

Tierarzt Andreas Hecht:
“Die Kosten belaufen sich je nach Größe des Hundes auf 50 bis 100 Euro. Wenn allerdings die finanziellen Mittel fehlen, hat der Arzt viele Möglichkeiten. Man kann die Kosten senken, es gibt die Möglichkeit der Ratenzahlung. Und wir haben großartige Tierschutzorganisationen und Vereine, die in solchen Fällen ebenfalls helfen. Also die Kosten können hier nicht als Entschuldigung für diese Vorgehensweise herhalten.“

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter