Wien: Händler will Beratungsgebühr

(11.12.2017) Du gehst in ein Geschäft, lässt dich vom Verkäufer lange beraten, kaufst die Ware dann aber später billiger im Internet? Damit macht jetzt ein Wiener Sportgerätehändler Schluss. Der Bogensport-Spezialist Helmuth Traxler verlangt von Kunden 35 Euro Beratungsgebühr. Nur wer das Produkt dann tatsächlich bei ihm im Geschäft kauft, erspart sich diese Kosten.

Traxler hat die Gebühr eingeführt, da er leider häufig nach wirklich ausführlichen Beratungsgesprächen mit Kunden leer ausgegangen ist, wie er im Interview erzählt:
“So ein Beratungsgespräch dauert schnell mal 45 bis 60 Minuten. Man schult die Kunden, dann werden noch verschiedene Geräte ausprobiert und letztlich kaufen sie dann die Ware im Netz. Natürlich verlange ich dieses Geld nicht für jede Frage. Aber wenn ein Kunde wirklich eine ordentliche Beratung will, muss ich das verlangen.“

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter