Wien: Kinder in WC gesperrt

Anzeige gegen Kindergarten

(15.07.2019) Die schweren Vorwürfe gegen einen Kindergarten in Wien-Meidling werden schon bald das Gericht beschäftigen. Einige Eltern haben nämlich Anzeige erstattet. Mindestens acht Kinder sollen von zwei Betreuerinnen über Monate hinweg gequält worden sein. Die Opfer, das jüngste soll erst 17 Monate alt sein, sollen in Wasch- und WC-Räume gesperrt worden sein. Teilweise auch ohne Licht. Und zwar immer dann, wenn die Kinder geweint hätten, so die Vorwürfe.

Nikolaus Rast, der Anwalt der Eltern:
"Es geht hier um das Quälen und Vernachlässigen von unmündigen Personen und auch um Freiheitsentziehung. Und es stellt sich natürlich die Frage, wie schwer die seelischen Verletzungen der Kinder sind. Zumindest von einem Kind weiß ich, dass es wohl eine mehrjährige Therapie benötigen wird."

Mord an BH Dornbirn: Prozess

Anlassfall für Sicherungshaft

Es regnet Plastik

20.000 Partikel pro Liter

Baby in Gebüsch gefunden

Von der Mutter fehlt jede Spur

Mann verklagt Pornoseiten

Wegen fehlender Untertitel

VIDEO: U2 Aussage viral

Hier gibt es die Auflösung

Überschwemmung: Gefahr für Koalas

Lang ersehnter Regen ist da

Flughafen: Großer Drogenfund

Mehrere Männer verhaftet

Wiener U2 Durchsage Fake?

"Verpiss dich von der Tür"