Wien: Mann feuert mit Armbrust

mitten auf der Straße

(20.06.2020) Ein Armbrustschütze löst einen Polizeieinsatz in Wien aus! Zeugen haben am Abend im Bezirk Alsergrund die Polizei alarmiert. Ein Mann soll mit einer Armbrust mehrere Schüsse abgegeben haben. Die Beamten haben dann rasch einen 36-jährigen Deutschen gefasst und in seinem Rucksack die Armbrust entdeckt.

p12006 Foto1 002 1

Markus Dittrich von der Wiener Polizei:
"Zu dem Vorwurf gab der 36-Jährige an, lediglich einen Schuss mit der Armbrust, gegen einen Baum gerichtet, abgegeben zu haben. Die Beamten stellten anhand der Verpackung aber fest, dass insgesamt acht Pfeile fehlten. Dazu gab der Beschuldigte an, nicht zu wissen, wo er die restlichen Pfeile verschossen hätte. Zeugen widersprachen der Aussage, der Beschuldigte habe mehrmals u.a. auf Werbesäulen und Hausfassaden geschossen."

Der 36-Jährige wurde angezeigt und die Armbrust sichergestellt. Zudem wurde ein Waffenverbot gegen den Mann verhängt.

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus