Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?

(28.09.2020) Das Schnitzel bei deinem Lieblingswirten kriegst du jetzt nur noch, wenn du deine Daten angibst. Die Registrierungspflicht in der Wiener Gastro ist in Kraft. Ab sofort müssen alle Gäste in Restaurants und Lokalen ein Formular ausfüllen, das die Wirte dann vier Wochen lang aufbewahren müssen. Das erleichtert im Corona-Infektionsfall das Contact Tracing.

Klingt einfach, ist es aber nicht. Peter Dobcak, Obmann der Wiener Gastronomen:
"Mich rufen hunderte Kollegen an, die zu dieser neuen Verordnung Fragen haben. Gilt es nur im Innenbereich, oder auch im Gastgarten? Wie sieht es bei Self Service-Restaurants aus? Und was passiert, wenn die Gäste Fantasienamen angeben? Viele fürchten ja um die Sicherheit ihrer Daten. Diese Sorge ist aber wirklich unbegründet!"

Auch in den anderen Bundesländern gibt es entsprechende Überlegungen. Doch auch dort gibt es Bedenken bzgl. einer Registrierungspflicht. Klaus Friedl, Obmann der steirischen Gastronomen:
"Das könnte viele abschrecken. Wer geht denn auf einen schnellen Espresso ins Kaffeehaus, wenn er dafür immer ein Formular ausfüllen muss. Das wird man sich doppelt überlegen. Und bei einer Lokaltour wird es den Gästen nach dem dritten Formular sicher zu bunt. Dann werden unter Garantie Fantasienamen verwendet."

(mc)

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen