Wien: Sex-Prozess gegen US-Rapper

(30.09.2016) Promi-Sex-Prozess in Wien! US-Rapper Freddie Gibbs muss sich heute wegen schweren sexuellen Missbrauchs einer wehrlosen Person verantworten. Im Juli 2015 soll sich der Rapper nach seinem Konzert in der „Grellen Forelle“ an einer schwer betrunkenen 17-Jährigen vergangen haben. Im Juni haben dann für Gibbs auf Grund eines europäischen Haftbefehls in Toulouse die Handschellen geklickt. Er ist nach Österreich ausgeliefert, hier aber gegen Kaution freigelassen worden.

Gibbs bekennt sich nicht schuldig, das mutmaßliche Opfer hat erst 8 Monate nach dem angeblichen Missbrauch Anzeige erstattet. Gibbs‘ Anwalt Rudolf Mayer sagt:
“Es gibt keinerlei Beweise, lediglich eine Aussage, die erst sehr viel später erfolgt ist. Zunächst hat das mutmaßliche Opfer den Leibwächter beschuldigt, dann auf einmal Herrn Gibbs. Ich hoffe, dass die Wahrheit heute siegt und es zu einem Freispruch kommt.“

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer