Wien: Spektakuläre Rettungsaktion

Stephansdom2 611

(11.06.2016) Spektakuläre Bergung mitten im Wiener Stephansdom! Weil ein 29-jähriger Mann am Südturm einen Schwächeanfall erlitten hat, muss er von der Feuerwehr mittels Seilbergung gerettet werden. Kreislaufprobleme waren daran schuld, dass der Dom-Besucher nicht mehr selbstständig die hundert Stufen hinunter gehen hat können. Aber: Die rund 70 Meter in die Tiefe haben sich gar nicht so einfach gestaltet und waren ganz schön tricky.

Lukas Schauer von der Wiener Berufsfeuerwehr:
"Die Platzverhältnisse im Stiegenhaus selbst waren sehr eng. Das war auch der Grund, warum die Person abgeseilt werden musste. Der Schacht in diesem Turm ist nicht durchgehend. Das heißt, es mussten auch immer wieder spezielle Maßnahmen gesetzt werden, um den Patienten sicher abseilen zu können."

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash