Häupl zeigt Strache die rote Karte!

Wien hat gewählt und Häupl zeigt Strache die rote Karte! Michael Häupl kann seinen Titel verteidigen, er bleibt Bürgermeister. Die SPÖ verliert gestern zwar, holt aber dennoch die meisten Stimmen. Platz zwei, mit einigem Abstand, geht an die Blauen. Von einem Duell Häupl-Strache wie es tagelang vor der Wahl in aller Munde war, kann keine Rede mehr sein.

  • Die Grünen verlieren leicht, hoffen aber noch auf die Auszählung der Wahlkarten, und auf eine Neuauflage der Rot-Grünen Koalition.

  • Riesenenttäuschung gibt es bei den Schwarzen. Die ÖVP ist der große Wahlverlierer. Der Appell an die Vernunft konnte offenbar nicht ausreichend mobilisieren. Spitzenkandidat Manfred Juratzka wird zurücktreten, wie er gestern angekündigt hat.

  • Riesenfreude dagegen bei den NEOS, sie sind DIE großen Wahlgewinner und schaffen den Sprung von Null auf knapp 6 Prozentpunkte.

Die aktuellen Zahlen (Stand 12.10.2015, 00:57 Uhr @ wien.gv.at)

SPÖ: 39,42% (- 4,92%)
FPÖ: 32,22% (+ 6,45%)
ÖVP: 8,72% (- 5,27%)
Grüne: 11,16% (- 1,48%)
NEOS: 5,97% (+ 5,97%)

Er rede mit allen, sagt SPÖ-Bürgermeister Häupl – und er sehe das Ergebnis als Auftrag, dass sich etwas ändern müsse.

Blaue Bezirke

Der Abstand zwischen Rot und Blau ist insgesamt also doch größer als erwartet, in deinem Bezirk hat sich möglicherweise aber trotzdem was geändert. Simmering und Floridsdorf sind jetzt blau. Favoriten bleibt nur haarscharf rot. Gewechselt hat die Farbe dagegen knapp im ersten Bezirk, und zwar von Schwarz auf Rot und der Bezirksvorsteher in Währing ist jetzt Grün!

Die Wahlbeteiligung liegt bei über 74 Prozent - das ist wesentlich mehr als 2010 (67,6 Prozent).

Erste Hochrechnung! (Stand 11.10.21015)

So hat Wien gewählt:

FPÖ-Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache muss im KRONEHIT-Interview den Respektabstand zur SPÖ eingestehen: „Wir haben das historisch beste Ergebnis in Wien, sind aber nicht Erster geworden, das muss man respektieren!“

Die Häme für das miserable ÖVP-Abschneiden reißt im Netz nicht ab.

Die NEOS haben also den Einzug in den Gemeinedrat geschafft. NEOS-Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger beim Interview mit KRONEHIT-Reporter Daniel Oberbauer:
„Wir sind deutlich drin und das freut mich wahnsinnig. Ich bin sehr, sehr, sehr glücklich!“

Erste Trends

Hat es über Exit Polls gegeben. Das sind Wählerbefragungen, die einen ersten Trend zeigen – allerdings handelt es sich um KEINE Hochrechnungen. Es ist noch keine einzige Stimme wirklich ausgezählt. Die erste Hochrechnung wird gegen 18 Uhr erwartet.

Die Zahlen der Exit Polls haben allerdings noch eine sogenannte Schwankungsbreite. Es ist demnach auch möglich, dass die FPÖ die SPÖ überholt und Platz 1 erobert.

Auch laut Trendrechnung sieht es aber gut aus für die NEOS, dass sie erstmals den Einzug in den Wiener Gemeinderat schaffen! Das sehen sie auch selbst so:

Auch die Prognose für die ÖVP sorgt für (hämische) Reaktionen:

Aber auch der knappe Vorsprung der SPÖ wird mit Humor genommen.

Handshake mit Strache

Und es folgt an diesem Wahltag auch schon Shitstorm Nummer 2 – diesmal sind FPÖ-Anhänger empört. Stein des Anstoßes ist ein Handshake. Als FPÖ-Chef Strache nämlich seine Stimme abgibt, kommt es zu einer ganz besonderen Szene. Er schüttelt zur Begrüßung allen Wahlbeisitzern die Hand. Einer aber verweigert den Handshake. Der Mann winkt ab und signalisiert: Nein, danke!

Strache selbst postet ein Video von der Szene. Seine Anhänger nehmen es aber definitiv nicht mit Humor, wie die Kommentare zeigen.

Countdown!

Jetzt wird es langsam spannend. In eineinhalb Stunden schließen die Wahllokale, und vor und im Rathaus wird es voller. Unser KRONEHIT-Wahlteam ist bereit!

Faktor Wahlbeteiligung

Immerhin zeichnet sich laut Twitter schon ein Trend ab: Die Wahlbeteiligung dürfte nicht allzu niedrig werden. Laut Rathaus lag sie um 14 Uhr bei 37,84 Prozent - vor fünf Jahren um die gleiche Zeit bei 36,62 Prozent. Die Wahlbeteiligung endgültig - also inklusive Briefwahlkarten - war 2010 bei 67,63 Prozent.

Offenbar spielt also das Couchwetter heute - es ist ja relativ kalt - keine große Rolle.

Wahltag mit Shitstorm

Für den Shitstorm des heutigen Wahltages sorgen übrigens die NEOS. Um die Wiener zum Wählen zu animieren, haben die NEOS heute Vormittag nämlich Massen-SMS verschickt. Nütze deine Stimme und entscheide in welche Richtung Wien in Zukunft gehen soll.“ Das schreibt die NEOS-Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger.

Nummern gekauft

Aber woher haben die NEOS tausende teils nicht im Telefonbuch veröffentlichte Nummern aus ganz Wien? Die NEOS haben 27.000 Telefonnummern von der Post gekauft, eine rechtlich einwandfreie Aktion, heißt es aus dem NEOS-Büro. Es sei aber nur eine Wahlerinnerung, keine Wahlempfehlung.

NEOS auf Tinder

Die NEOS gehen aber generell im Wahlkampf-Finish ungewöhnliche Wege. So sind sie ja auch plötzlich letzte Woche auf der Datingplattform Tinder aufgetaucht.

Wählen gehen!

Auch die Spitzenkandidaten haben natürlich ihre Stimme schon abgegeben.

Der Zeitplan

In Wien schließen alle Wahllokale um 17 Uhr. Das bedeutet, dass die ersten Hochrechnungen ein wenig dauern werden - weil keine Wahllokale vorzeitig schließen und daher keine ersten Prognosen möglich sind. Zwar gibt es richtungsweisende sogenannte "Exit Polls", das sind Wählerbefragungen, die auf Trends hinweisen. Die erste ernstzunehmende Hochrechnung wird es aber erst gegen frühestens 18 Uhr geben.

Der offizielle Hashtag für die Wahl auf Twitter ist #wien15

Kopf-an-Kopf-Rennen

Der gesamte Wahlkampf wurde auf das große Bürgermeisterduell Häupl gegen Strache ausgelegt. Und das prognostizierte Kopf-an-Kopf-Rennen könnte laut letzten Umfragen tatsächlich stattfinden. Zwar gibt sich Häupl siegessicher, den ersten Platz zu behalten. Aber Strache hat von Anfang an die Richtung vorgegeben: Der FPÖ-Spitzenkandidat will den Bürgermeistersessel von Wien blau färben. Und tatsächlich könnte es ein ganz enges Rennen werden.

Die SPÖ wird in den letzten Umfragen bei 35-38 Prozent gesehen, die FPÖ bei 33-35 Prozent - also nur knapp dahinter.

Tag X für Wien

Heute ist es soweit! Der amtierende Wiener Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) wird einmal mehr herausgefordert von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. Der möchte der Rot-Grünen Koalition in der Hauptstadt nach fünfjähriger Amtszeit ein Ende setzen. Außerdem spannend: Schaffen es die NEOS in den Gemeinderat - und können möglicherweise damit das Zünglein an der Waage sein?

Allen offenen Fragen wird sich das KRONEHIT-NEWSBEAT-Team am Sonntag live vor Ort widmen. Wir senden direkt vom Rathaus ab 15 Uhr halbstündlich Sondersendungen und halten dich so in jedem Fall up-to-date!

13-Jähriger stiehlt Flugzeug

gleich 2 Mal!

Influencerin bettelt um Geld!

Mega-Shitstorm

Tödlicher Sturz aus Riesenrad

beim Open Beatz Festival!

Polizei sucht Messerstecher

Hinweise erbeten

Youtuberin quält Katze

vor laufender Kamera

Kinderpornos an NMS

Clips in Gruppe geteilt

Hitzewelle in den USA

bisher 6 Tote

Plastik: Kommt Kunstrasenverbot?

Fußball-Vereine zittern