Wien: Zittern vor Erdogan-Show

(16.06.2014) Großes Zittern vor dem mächtigsten Mann der Türkei. Diesen Donnerstag hat Recep Tayyip Erdogan seinen großen Auftritt in Wien. Integrationsminister Sebastian Kurz hat sich schon im Vorfeld besorgt gezeigt. Am 10. August wird die Türkei ja erstmals direkt den Staatspräsidenten wählen. Da auch die rund 114.000 Türken in Österreich ihre Stimme abgeben dürfen, wird Erdogans Wien-Besuch einzig und allein als Wahlpropaganda gesehen. Viele heimische Politiker fürchten Zündstoff und Demonstrationen. Denn laut Schätzungen hält sich die Zahl der Erdogan-Fans und Gegner unter den in Österreich lebenden Türken ziemlich die Waage.

Der türkisch-stämmige Grüne Bundesratsabgeordnete Efgani Dönmez:
“Mein Gefühl sagt mir, dass hier in Österreich ca. 60 Prozent für Erdogan und 40 Prozent gegen ihn sind. Aber Wahlpropaganda ist nicht erwünscht. Wir behandeln unsere Gäste natürlich immer mit Respekt, aber wir können nicht zulassen, dass hier ein Keil in die Gesellschaft getrieben wird. Dieser Auftritt kann ganz großen Schaden anrichten. Auch ich appelliere an Erdogan, dass er seine Worte mit Bedacht wählt.“

Moderna jetzt ab 12

EU erweitert Zulassung

Lopez und Affleck

Beziehung offiziell

Impfgegner protestieren

Ausschreitungen in Europa

Frau attackiert Flötenspieler

Blockflöte zerbrochen

12 Jahre Popfest

2000 Menschen feiern

Festivaldrama in Kroatien

Österreicher ertrunken

Bär verfolgt Mann

Eine ganze Woche lang

Katze in Dornen gefangen

Nach neun Stunden befreit