Wiener bedroht Bergretter

Auf Warnschild gepfiffen

(21.01.2020) Warnschilder ignoriert, die Begleiter verängstigt und dann auch noch die Retter beschimpft und bedroht. Ein Wiener hat für Riesenärger im Schneeberggebiet gesorgt. Der 54-Jährige ist dort mit zwei Frauen unterwegs gewesen. Weil er beim Abstieg eine Warntafel ignoriert und dadurch den falschen Weg wählt, alarmiert eine der Begleiterinnen verängstigt die Bergrettung. Der Ortsstellenleiter spricht mit dem Mann und fordert ihn auf, an Ort und Stelle zu bleiben.

Der Wiener pfeift darauf, sagt Walter Schwarzenecker von der Polizei Niederösterreich:
"Er hat sich dazu entschlossen mit der Gruppe wieder aufzusteigen. Und das bei Dunkelheit, Schneeregen und Temperaturen um die null Grad. Er hat zudem den Ortsstellenleiter am Telefon beschimpft und bedroht."

Die Gruppe wird schließlich von den Bergrettern sicher ins Tal gebracht, der rabiate und sture Wiener wird angezeigt.

(mc)

Bub aus Fenster gestürzt

lebensgefährlich verletzt

Corona-Impfung: Tests ab April

Kein Einsatz vor 2021

Nein zu Krapfen-Emoji

Ströck Initiative abgelehnt

Coronavirus in Österreich

Zwei Infizierte in Tirol

Falscher Corona-Alarm in OÖ

Einsatz auf Autobahnrastplatz

Ältester Mann der Welt

mit 112 Jahren gestorben

Schiedsrichter-Kritik vor Kamera

Kuriose Szene im Bundesliga-Spiel

Fonduegabel-Angriff: Irre Wende

Dreist: Täter zeigt Opfer an