Wiener bedroht Bergretter

Auf Warnschild gepfiffen

(21.01.2020) Warnschilder ignoriert, die Begleiter verängstigt und dann auch noch die Retter beschimpft und bedroht. Ein Wiener hat für Riesenärger im Schneeberggebiet gesorgt. Der 54-Jährige ist dort mit zwei Frauen unterwegs gewesen. Weil er beim Abstieg eine Warntafel ignoriert und dadurch den falschen Weg wählt, alarmiert eine der Begleiterinnen verängstigt die Bergrettung. Der Ortsstellenleiter spricht mit dem Mann und fordert ihn auf, an Ort und Stelle zu bleiben.

Der Wiener pfeift darauf, sagt Walter Schwarzenecker von der Polizei Niederösterreich:
"Er hat sich dazu entschlossen mit der Gruppe wieder aufzusteigen. Und das bei Dunkelheit, Schneeregen und Temperaturen um die null Grad. Er hat zudem den Ortsstellenleiter am Telefon beschimpft und bedroht."

Die Gruppe wird schließlich von den Bergrettern sicher ins Tal gebracht, der rabiate und sture Wiener wird angezeigt.

(mc)

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö