Wiener Findelkind: Zukunft offen

Wie geht es mit dem Wiener Findelkind weiter? Entscheiden kann jetzt die Mutter. Die Polizei hat die Frau ja gefunden, sie hat ihr Baby nach der Geburt in einem Stiegenhaus im Bezirk Neubau abgelegt. Die 23-Jährige kann das Mädchen zur Adoption freigeben, hat dann aber weiterhin in den nächsten sechs Monaten die Möglichkeit das Kind wieder zurückzuverlangen.

Die Mutter kann aber auch sagen, dass sie das Mädchen sofort selbst großziehen will, so Petra Mandl vom Wiener Jugendamt:
"Wenn sie sagt, sie will das Kind selbst übernehmen, dann beginnt eine sogenannte 'Gefährdungsabklärung'. Da schauen wir: Wie geht's dem Kind? Was braucht es? Wenn wir das aber nicht gleich sagen können, dann kommt das Kind zu einer Krisenpflegefamilie und dann hat man acht Wochen Zeit, nochmal abzuklären, wie es dann weitergehen kann."

Zahnpasta in der Vagina?

Gefährlicher Trend!

Achtung: E-Mail Betrugsmasche!

Polizei warnt User

Rauchverbot: Keine Ausnahme

Nachtgastro scheitert vor VfGH

Aniston: Erstes Insta-Pic

Es regnet Millionen Likes

Neuer Trend auf Pornhub

Keine Gesichter mehr

Fast blind durch Kontaktlinse

Hygiene: Sei nicht schlampig

Familie neun Jahre im Keller

Neue Details

Knast für Mafia-Waffenhändler

Kärntner belieferten Camorra