Wiener Granaten-Krimi: Neue Details

Die Handgranatenexplosion in einem Auto in Wien war kein Unfall. Einer der beiden Männer, die in dem Auto waren, ist bereits zuvor erschossen worden. Das weiß die Polizei jetzt nach der Obduktion der Leichen.

Der Fall ist äußerst rätselhaft. Bei den Toten handelt es sich um einen Deutschen und einen SPÖ-Gemeindepolitiker aus Mondsee in Oberösterreich. Der Österreicher ist der Mann mit der Schussverletzung. Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei:

„Wir ermitteln in alle Richtungen weiter. Wir können ein Mord-Selbstmord-Szenario und die Beteiligung von Dritten bislang nicht ausschließen. Es gibt derzeit keine Hinweise, dass weitere Personen beteiligt waren. Wir ermitteln aber auch in diese Richtung.“

Männer aus Schnee befreit

Facebook-Video rettet Leben

Heute erste Shisha-Demo

Es geht um tausende Jobs

Krass, wonach viele User suchen

Die Pornhub-Statistik ist da

Explosion im Mehrfamilienhaus

Mindestens 25 Verletzte

Horoskop sagt Gewalt voraus

„Blaue Flecken programmiert“

Sex-Attacke in Vorarlberg

Polizei hofft auf Zeugen

FPÖ vs. DAÖ: Wer wechselt?

Erinnerungen an BZÖ-Gründung

Bub (4) in Bank eingesperrt

Schräger Feuerwehreinsatz