Wiener Granaten-Krimi: Neue Details

(14.01.2014) Die Handgranatenexplosion in einem Auto in Wien war kein Unfall. Einer der beiden Männer, die in dem Auto waren, ist bereits zuvor erschossen worden. Das weiß die Polizei jetzt nach der Obduktion der Leichen.

Der Fall ist äußerst rätselhaft. Bei den Toten handelt es sich um einen Deutschen und einen SPÖ-Gemeindepolitiker aus Mondsee in Oberösterreich. Der Österreicher ist der Mann mit der Schussverletzung. Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei:

„Wir ermitteln in alle Richtungen weiter. Wir können ein Mord-Selbstmord-Szenario und die Beteiligung von Dritten bislang nicht ausschließen. Es gibt derzeit keine Hinweise, dass weitere Personen beteiligt waren. Wir ermitteln aber auch in diese Richtung.“

Tornado in Belgien

Mehrere Menschen verletzt

1 Milliarden Geimpfte

China gibt Gas

Skandal um Lokalpolitiker

Erpresst Opfer mit Sex-Bildern

Schwarzfahrer Deluxe

Wildschwein in U-Bahn

Neue Flamme?

Kanye im Liebesglück

Eriksen verlässt Spital

Nach Kollaps auf Spielfeld

Reporter isst Hut

Nach falscher Wahlprognose

Schlechte Luft in Wien?

Ranking klärt auf