Wiener Granaten-Krimi: Neue Details

(14.01.2014) Die Handgranatenexplosion in einem Auto in Wien war kein Unfall. Einer der beiden Männer, die in dem Auto waren, ist bereits zuvor erschossen worden. Das weiß die Polizei jetzt nach der Obduktion der Leichen.

Der Fall ist äußerst rätselhaft. Bei den Toten handelt es sich um einen Deutschen und einen SPÖ-Gemeindepolitiker aus Mondsee in Oberösterreich. Der Österreicher ist der Mann mit der Schussverletzung. Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei:

„Wir ermitteln in alle Richtungen weiter. Wir können ein Mord-Selbstmord-Szenario und die Beteiligung von Dritten bislang nicht ausschließen. Es gibt derzeit keine Hinweise, dass weitere Personen beteiligt waren. Wir ermitteln aber auch in diese Richtung.“

EU kündigt Vertrag mit Valneva

Kein österr. Totimpfstoff!

OÖ: Fliegender Opa unverletzt!

78-Jähriger Paragleiter in Baum

Masken-Aus im Flugzeug

"Vorsicht, Virus zirkuliert"

Attentat in den USA

Mögliches rassistisches Motiv

Herrenloser Koffer!

Wiener Stephansplatz gesperrt

Drift missglückt!

Unfall am Wiener Kahlenberg

Ukraine gewinnt Songcontest

dank Zuseher

2 Tote Kinder: Vater gefasst

In Frankreich verhaftet