Syrien-Mädchen: Attentat geplant?

(24.04.2014) "I love Al Kaida"! Eines, der nach Syrien gereisten Wiener Mädchen soll wenige Wochen vor seinem Verschwinden in der Schule Werbung für die Radikalislamisten und den Heiligen Krieg gemacht haben! Die 16-Jährige hat, laut der Zeitung 'Heute' immer wieder Tafeln und Wände beschmiert und versucht ihre Mitschüler für die Al Kaida zu begeistern. Jetzt befindet sie sich, wie berichtet, mit einer Freundin irgendwo im Raum Syrien auf gefährlichem Terrain. Die beiden Teenager könnten als Selbstmordattentäterinnen missbraucht werden! Terrorexperte Franz Eder von der Uni Innsbruck bezweifelt zwar, dass die Mädchen wirklich am Krieg teilnehmen. Wenn die Berichte aber stimmen, dass die Mädchen wirklich schon in Syrien sind, wären sie in höchster Gefahr. Denn als Attentäterinnen sind sie für Terroristen perfekt.

Terror-Experte Franz Eder:
“Frauen sind bei Terrororganisationen leider gern gesehene Täterinnen. Frauen sind einfach unscheinbarer, vor allem wenn es sich um junge Mädchen handelt. Man hat sie einfach nicht so stark auf dem Radar wie Männer.“

Burgenland wählt

Erste Wahllokale offen

Erster Verdachtsfall in Wien

Coronavirus greift um sich

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2

Regierung wird wieder angelobt

Zum zweiten Mal