Syrien-Mädchen: Attentat geplant?

(24.04.2014) "I love Al Kaida"! Eines, der nach Syrien gereisten Wiener Mädchen soll wenige Wochen vor seinem Verschwinden in der Schule Werbung für die Radikalislamisten und den Heiligen Krieg gemacht haben! Die 16-Jährige hat, laut der Zeitung 'Heute' immer wieder Tafeln und Wände beschmiert und versucht ihre Mitschüler für die Al Kaida zu begeistern. Jetzt befindet sie sich, wie berichtet, mit einer Freundin irgendwo im Raum Syrien auf gefährlichem Terrain. Die beiden Teenager könnten als Selbstmordattentäterinnen missbraucht werden! Terrorexperte Franz Eder von der Uni Innsbruck bezweifelt zwar, dass die Mädchen wirklich am Krieg teilnehmen. Wenn die Berichte aber stimmen, dass die Mädchen wirklich schon in Syrien sind, wären sie in höchster Gefahr. Denn als Attentäterinnen sind sie für Terroristen perfekt.

Terror-Experte Franz Eder:
“Frauen sind bei Terrororganisationen leider gern gesehene Täterinnen. Frauen sind einfach unscheinbarer, vor allem wenn es sich um junge Mädchen handelt. Man hat sie einfach nicht so stark auf dem Radar wie Männer.“

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram ist schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich