Wiener Medikament gegen Corona

wird an Erkrankten getestet

(02.04.2020) In Österreich, Deutschland und Dänemark startet jetzt eine Studie zur Behandlung von Corona-Patienten. Das Wiener Unternehmen Apeiron hat schon vor einigen Jahren ein Medikament entwickelt, das auch im Kampf gegen das Coronavirus nützlich sein könnte.

Dabei handelt es sich um ein synthetisches Enzym, das die weitere Ansteckung von Zellen blockieren soll und auch gegen Entzündungen in der Lunge wirken könnte. Laut den Entwicklern schützt das Produkt APN01 auch vor akutem Lungenversagen.

Das vielversprechende Medikament soll nun an 200 schwer Erkrankten getestet werden – und das schon so bald wie möglich, damit man bei positiven Studienergebnissen auch gleich mit der Behandlung anderer Patienten beginnen kann. In Österreich werden die Tests an folgenden Kliniken durchgeführt: an der MedUni Wien, im Kaiser Franz-Josef-Spital, an der MedUni Innsbruck und im Universitätsklinikum Salzburg.

(CJ/APA)

Vorbei mit der Punsch-Saison?

Polizei kontrolliert stärker

Update zum Schließfächer-Coup

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Vorsicht bei PS5-Kauf

Erfundene Onlineshops

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt