Wiener will sich anzünden

Mit Benzin übergossen

(12.07.2022) Schreckliche Minuten haben Angestellte in einer Wiener Immobilienfirma erleben müssen. Ein 41-jähriger Mann hat sich in einem Büro im Bezirk Mariahilf mit Benzin übergossen und damit gedroht, sich anzuzünden. Dabei verlangte er den Geschäftsführer des Unternehmens. Die Angestellten flüchteten daraufhin aus dem Büro und verständigten die Polizei.

Situation war unklar

Bis zuletzt war nicht sicher, ob der Mann sein Vorhaben in die Tat umsetzen wird. Polizisten der Polizeiinspektion Kopernikusgasse gelang es erst nach mehrmaliger Aufforderung, den 41-Jährigen dazu zu bringen, das Feuerzeug wegzuwerfen. Anschließend wurde der Mann festgenommen. Wegen des dringenden Verdachts der Eigen- bzw. Fremdgefährdung wurde er vorerst in ein Spital gebracht. Der Benzinkanister und das Feuerzeug sind sichergestellt worden.

Motiv: Schulden?

Als Motiv nannte der 41-Jährige Geldschulden, die der Geschäftsführer der Immobilienfirma bei ihm hätte. Der Geschäftsführer erklärte den Beamten, mit dem 41-Jährigen vor Jahren eine Geschäftsbeziehung gehabt, diese jedoch wegen mangelnder Leistung beendet zu haben.

Hilfe im Krisenfall

Auf kronehit berichten wir nur in Ausnahmefällen über Suizide. Solltest du in einer Krise stecken und Selbstmordgedanken haben, erhältst du Hilfe – etwa bei der Psychiatrischen Soforthilfe unter 01/313 30 oder bei der österreichweiten Telefonseelsorge unter 142. Beide Telefonnummern sind rund um die Uhr erreichbar.

(fd/apa)

Polit-Tragödie: Jenewein

Offenbar Suizid-Versuch!

Trump gegen LGBTQ-Rechte

Bildungsministerium abschaffen

Frau stürzt aus Hochschaubahn

57-Jährige tödlich verletzt

Hass im Netz

Eigene Staatsanwaltschaft?

15-Jährige von Zug erfasst

Notarztteam kämpft vergeblich

Angriffe auf Atomkraftwerk

Russland bestreitet Schuld

Unwetter in Tirol

Murenabgänge und Chaos

Heißester Tag des Jahres

NÖ: 38,7 Grad in Seibersdorf