Mit Pfeil und Bogen: Wilderer in Wien!

(23.04.2014) In Wiens Wäldern treiben offenbar Wilderer ihr Unwesen! In den Bezirken Florisdorf und Brigittenau finden Jäger seit rund einem Jahr tote Rehe und Hasen. Der jüngste Fall ist, wie jetzt bekannt wird, vor gut einem Monat passiert. Die Tiere werden offenbar mit Pfeilen getötet, verenden qualvoll und werden einfach liegen gelassen. Der oder die Täter schlagen meist in der Dunkelheit zu. Die Motive sind unklar, so Bezirksjägermeister Leopold Andrä:

"Es kann sein, dass ein Hobby-Sportschütze einfach ausprobiert, ob er trifft und sich gar nicht bewusst ist, was er macht. Oder: Es ist wirklich einer, der, aus welchen Gründen auch immer, gerne auf lebende Objekte schießt. Wegen des Wildbretts macht er es offenbar nicht. Sonst würden wir es nicht finden. Er würde dem Wild ja nachgehen und es bergen."

Kakadus tanzen und spielen

Wiener Forscher begeistert

2G: Handel & Gastro toben

"Alibi-Lockerung bringt nix"

Impfung & Zyklus: Keine Gefahr

Studie gibt Sicherheit

Verschanzter Polizist

U-Haft verhängt

Distance Learning

2.600 Klassen und 9 Schulen

Long Covid: 10% betroffen?

SPÖ schlägt Alarm

Vertrauen nach Seitensprung?

Hirn braucht erst 1000 Beweise

Neuer Covid-Negativrekord

43.053 neue Fälle gemeldet