Mit Pfeil und Bogen: Wilderer in Wien!

(23.04.2014) In Wiens Wäldern treiben offenbar Wilderer ihr Unwesen! In den Bezirken Florisdorf und Brigittenau finden Jäger seit rund einem Jahr tote Rehe und Hasen. Der jüngste Fall ist, wie jetzt bekannt wird, vor gut einem Monat passiert. Die Tiere werden offenbar mit Pfeilen getötet, verenden qualvoll und werden einfach liegen gelassen. Der oder die Täter schlagen meist in der Dunkelheit zu. Die Motive sind unklar, so Bezirksjägermeister Leopold Andrä:

"Es kann sein, dass ein Hobby-Sportschütze einfach ausprobiert, ob er trifft und sich gar nicht bewusst ist, was er macht. Oder: Es ist wirklich einer, der, aus welchen Gründen auch immer, gerne auf lebende Objekte schießt. Wegen des Wildbretts macht er es offenbar nicht. Sonst würden wir es nicht finden. Er würde dem Wild ja nachgehen und es bergen."

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden

Komet mit freiem Auge sichtbar

Himmelsspektakel am Weekend