Mit Pfeil und Bogen: Wilderer in Wien!

In Wiens Wäldern treiben offenbar Wilderer ihr Unwesen! In den Bezirken Florisdorf und Brigittenau finden Jäger seit rund einem Jahr tote Rehe und Hasen. Der jüngste Fall ist, wie jetzt bekannt wird, vor gut einem Monat passiert. Die Tiere werden offenbar mit Pfeilen getötet, verenden qualvoll und werden einfach liegen gelassen. Der oder die Täter schlagen meist in der Dunkelheit zu. Die Motive sind unklar, so Bezirksjägermeister Leopold Andrä:

"Es kann sein, dass ein Hobby-Sportschütze einfach ausprobiert, ob er trifft und sich gar nicht bewusst ist, was er macht. Oder: Es ist wirklich einer, der, aus welchen Gründen auch immer, gerne auf lebende Objekte schießt. Wegen des Wildbretts macht er es offenbar nicht. Sonst würden wir es nicht finden. Er würde dem Wild ja nachgehen und es bergen."

Achtung: Verwechslungsgefahr!

Kojote für Hund gehalten

Zwölf Pythons im Kofferraum

Illegaler Züchter im Burgenland

Glühwein-Waschbär erschossen

Stadtjäger statt Tierheim

Eisbärenbaby 1 Monat alt

Neue Bilder aus Schönbrunn

2.000 Koalas verbrannt

Buschbrände in Australien

Mordalarm in Niederösterreich

Frauenleiche in Wohnung

Regierung diese Woche fix?

Türkis und Grün im Endspurt

Baby in Lebensgefahr

Eltern wurden angezeigt