Wildtierjägerin kassiert Shitstorm

(20.06.2018) Für einen Mega-Shitstorm im Netz sorgt gerade eine amerikanische Wildjägerin. In Afrika erschießt Tess Thompson Tally eine vom Aussterben bedrohte Giraffenart und präsentiert die Pics davon stolz auf Facebook. Die User im Netz sind außer sich und bezeichnen die Amerikanerin als „Weiße Barbarin“. Tess selbst versteht den Ärger aber überhaupt nicht.

Es sei schließlich das Konzept der Jagd, Tiere zu erschießen. Und tatsächlich dürfen in Afrika vom Aussterben bedrohte Arten erschossen werden. Yvonne Würz von der Tierschutzorganisation PETA Deutschland:

"Zum Teil ist die Trophäenjagd noch erlaubt. Diesen Hobby-Jägern wird hier ermöglicht, dass sie diese grausamen Trophäen auch noch importieren und in den Ursprungsländern dieses Geschäft mit derTierjagd immer mehr anheizen. Es muss aber ein Verbot her. Jede Tierart muss geschützt werden."

Tirol: Bub (1) stürzt in Bach

Reanimiert - kritischer Zustand

Danni Büchner

Wie schlimm ist ihr Zustand?

Keine Chance gegen "Oranje"

ÖFB-Team weiterhin im Rennen

Spitzname für Meghan

liebevoll oder doch nicht?

Brutalo-Überfall frei erfunden

Tiroler narrt tagelang Polizei

500€ Corona-Bonus

Für Gesundheitspersonal

Der Fall Maddie McCann

Endlich Klarheit?

Abgemagerte Hunde gefunden

Knabberten schon am Inventar