Wir haben immer weniger Sex

Smartphone statt Erotik

(12.09.2019) Es gibt eine Sexflaute! Laut einer aktuellen Umfrage in Deutschland, hat nur noch jeder Zweite (52 Prozent) wenigstens einmal pro Monat Sex. Vor fünf Jahren waren es zumindest noch 56 Prozent. Und laut heimischen Experten ist das hierzulande leider nicht anders. Auch die Österreicher nehmen sich viel zu wenig Zeit für intime Stunden zu zweit.

Hauptproblem sei laut Psychologen der hohe Freizeitstress. Das Smartphone spielt hier eine entscheidende Rolle. Wir haben am Abend weder die Zeit, noch die Kraft für Liebe und Erotik, sagt Sexualtherapeutin Gabriele Maurer:
“Jeder Klick, jede WhatsApp-Nachricht, jedes Telefonat fordert Aufmerksamkeit. Und Aufmerksamkeit verbraucht Energie. Und unser Akku ist eben auch nicht unendlich voll. Wenn ich am Abend müde bin, weil ich den ganzen Tag mit den neuen Medien beschäftigt war, kann es mit dem Sex nicht klappen.“

Neue Fußgängerzonen in Wien?

Mehr Platz für Spaziergänger

Tauchermasken gegen Atemnot

Kreativität gefragt

Polizist: Wandelndes Virus

So sorgt er für Ordnung

Spanien: Neuer Tages-Höchstwert

an Corona-Todesopfern

Trump riegelt Hotspots nicht ab

über 2.000 Tote in USA

Internet-Hits zur Pandemie

von "My Corona" bis "Nabucco

NÖ: 50-Jährige angeschossen

von Ehemann

Beschränkungen in Europa

So lange dauern sie