Wirbel um abgelehnte Blutspende

(12.02.2014) Riesenaufregung um eine abgelehnte Blutspende. Die Islamische Religionsgemeinde Linz fühlt sich diskriminiert. Die Gemeinde hatte eigentlich eine Blutspende-Aktion geplant. Das Rote Kreuz hat diese aber abgelehnt. Begründung: Vereinigungen von Menschen aus dem mediterranen Raum würden für Blutspende-Aktionen nicht in Frage kommen. Zu hoch sei das Hepatitis B Risiko. Beim Roten Kreuz wehrt man sich gegen die Diskriminierungs-Vorwürfe.

Christian Gabriel, Leiter der Blutzentrale Linz:
“Wir beurteilen Menschen nicht nach Hautfarbe, Religion oder Geschlecht. Aber wir beurteilen sie nach gesundheitlichen und medizinischen Kriterien. Wir sind sehr dankbar für Blutspenden. Aber wir haben den Vereinen immer wieder mitgeteilt, dass wir wegen des hohen Hepatits B Risikos keine Blutspende-Aktionen durchführen können.“

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral